Mitglieder treffen sich wieder!

19. Mai 2022

Werner Goldschmidt Salon in Gelsenkirchen.

Nach zwei Pandemiejahren, in denen sich Mitglieder der Gelsenkirchener VVN-BdA nur auf der einen oder anderen Veranstaltung bzw. bei Mitgliederversammlungen online getroffen haben, finden nun wieder Mitgliederversammlungen in Präsenz statt. Aus organisatorischen Gründen zunächst im Werner-Goldschmidt-Salon, Wildenbruchstr. 15-17, 45888 Gelsenkirchen. Eine Einladung ist den Mitgliedern per E-Mail zugegangen.

Gemeinsames Veranstaltungsprogramm zum 8. Mai 2022 mit Stadt und Aktionsbündnis

28. April 2022

, , , , ,

8. Mai 1945 – Das Morgenrot der Menschheit! (Peter Gingold)

Nachdem das Gelsenkirchener Aktionsbündnis gegen Rassismus und Ausgrenzung in den beiden vergangenen Jahren jeweils Veranstaltungen zum 8. Mai durchgeführt hatte, um die Forderung der Auschwitz-Überlebenden Esther Bejarano und der VVN-BdA, den 8. Mai als Tag der Befreiung vom Faschismus zum Feiertag zu erheben und um zu zeigen, wie sich ein solcher Feiertag mit Leben füllen lässt, gibt es in diesem Jahr ein gemeinsames Programm der städtischen Kultur- und Bildungseinrichtungen und des Gelsenkirchener Aktionsbündnisses gegen Rassismus und Ausgrenzung.

Zwischen dem 8. und dem 18. Mai 2022 beteiligen sich die Partner mit ihren jeweiligen Möglichkeiten. Auf dem Programm finden sich unter anderem ein Tag der Offenen Tür in der Dokumentationsstätte „Gelsenkirchen im Nationalsozialismus“ in Gelsenkirchen-Erle mit Führungen durch die Ausstellung. Das Institut für Stadtgeschichte (ISG) wie die Volkshochschule (VHS) bieten Vorträge und einen workshop zu verschiedenen Themen an, die VHS zudem eine Buchpräsentation mit den Erfahrungen junger Geflüchteter. Die Stadtbibliothek bietet den Schulen Recherchetrainings sowie ein digitales Medienverzeichnis zum Thema 8. Mai an. Die AG „Laufend erinnern“ gedenkt auf dem Friedhof in Gelsenkirchen-Heßler und in der Flora wird ein Film über Erfahrungen von Geflüchteten und Einheimischen in einem ostfriesischen Dorf gezeigt.

Das Gelsenkirchener Aktionsbündnis gegen Rassismus und Ausgrenzung, in dem die VVN-BdA Gelsenkirchen seit der Gründung vor einigen Jahren mitarbeitet, beteiligt sich mit drei Veranstaltungen: in Gelsenkirchen-Horst steht Stolpersteine putzen auf dem Programm, an der Altstadtkirche wird eine Mahnwache für den Frieden abgehalten und führen wir erneut eine Antifaschistische Fahrradtour durch, die dieses Mal zu den Kriegerdenkmalen in Gelsenkirchen führt.

Das komplette Programm mit allen Infos und Zeitangaben ist hier zu finden. Voranmeldungen sind nur bei den Veranstaltungen der VHS erforderlich, alle übrigen können ohne Anmeldung – spontan – besucht werden. Also nehmt zahlreich teil.

VVN-BdA Gelsenkirchen ruft zur Teilnahme am Ostermarsch auf!

7. April 2022

,

Der Ostermarsch 2017 am Mahnmal im Stadtgarten, in der Bildmitte die VVN-Fahne.

Mit dem Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine ist die Angst vor einem „großen Krieg“ in Europa zurück. Täglich fallen Bomben, täglich sterben Menschen: Soldaten, Zivilist:innen, Frauen, Kinder. Millionen fliehen vor dem Krieg. Die Gefahr eines Atomkriegs ist so groß wie zuletzt in der Kuba-Krise. Die Kämpfe um die Kontrolle ukrainischer Kernkraftwerke könnten ebenfalls in einer atomaren Katastrophe enden. Dieser Krieg muss sofort beendet werden. Die russischen Truppen müssen sich aus der Ukraine zurückziehen! Die bestehenden Grenzen müssen anerkannt und die Souveränität der Staaten muss respektiert werden!

In Deutschland ermöglicht dieser Krieg den Beginn einer neuen Etappe massiver Aufrüstung und Militarisierung. Dieser neuen Etappe von Aufrüstung und Militarisierung treten wir entschieden entgegen! Die 100 Milliarden Euro, die plötzlich dafür zur Verfügung stehen, fehlen an vielen Stellen: im Gesundheitswesen, in den Schulen und Hochschulen, bei der Klima- und Verkehrswende.

Die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschist:innen gehört zu denen in unserem Land, die stets mahnten und in Aktion traten, wenn es um Frieden und gegen Kriegsgefahren ging. Wir handeln entsprechend dem Schwur der Häftlinge von Buchenwald: „Der Aufbau einer neuen Welt des Friedens und der Freiheit ist unser Ziel“. Wir rufen in diesem Jahr besonders dringlich dazu auf, die Ostermärsche für den Frieden zu unterstützen.

Wir fordern Friedenssicherung durch Abrüstung und Stärkung der internationalen Institutionen. Wir unterstützen auch weiterhin die Kampagne „Abrüsten statt Aufrüsten“ und werden uns daran beteiligen, diese Forderung mit gemeinsamen Aktionen in der Öffentlichkeit stark zu machen.

In Gelsenkirchen ruft die Kreisvereinigung Gelsenkirchen zum Empfang des aus Essen kommenden Fahrrad-Korsos am Sonntag, 17. April 2022 im Stadtgarten Gelsenkirchen am Antifaschistischen Mahnmal auf. Das Friedensforum Gelsenkirchen organisiert wie in jedem Jahr den Empfang mit Kaffee und Kuchen (ab 10 Uhr). Als Redner ist Heiner Montanus, Superindendent der Evangelischen Kirche in Gelsenkirchen vorgesehen. Ein kleines Kulturprogramm ist in Arbeit.

Menschenkette für Zusammenhalt und Solidarität

16. Februar 2022

, , ,

Seit Wochen finden in Gelsenkirchen wie in ganz Deutschland sogenannte „Spaziergänge“ statt, die sich gegen die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie richten. Diese werden in hohem Maße von Rechtsextremisten und ihnen Nahestehende genutzt, um über die Kritik an den Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie hinaus eine grundsätzliche „Systemkritik“ zu etablieren.

In Gelsenkirchen ruft nun die „Demokratische Initiative gegen Diskriminierung und Gewalt, für Menschenrechte und Demokratie – Gelsenkirchen“ (DI) zu einer Demonstration für Mittwoch, 23. Februar 2022 auf. Sie kritisiert in ihrem Aufruf das bewusste Streuen von Falschinformationen, das Bestreiten wissenschaftlicher Erkenntnisse und das widerspruchslose Teilen von Verschwörungsmythen und Antisemitismus in den Reihen der „Spaziergänger“.

Die DI ruft alle auf, am Mittwoch, 23. Februar, ab 17 Uhr zahlreich am Hans-Sachs-Haus zu erscheinen. Geplant sind eine Kundgebung und eine Menschenkette in Richtung Bahnhofstraße. Es gelten die üblichen Corona-Regeln (Mundschutz und Abstand halten). Auch die VVN-BdA Gelsenkirchen ruft alle Menschen zur Teilnahme an der Menschenkette für Zusammenhalt und Solidarität auf. Überlassen wir den Rechten nicht die Straße!

Wie sehen uns 2022!

23. Dezember 2021

Vielen Dank an alle, die uns in diesem bewegten Jahr unterstützt haben und sich – vor allem in der Auseinandersetzung um die Gemeinnützigkeit – solidarisch gezeigt haben. Für das neue Jahr wünschen wir uns, dass der 8. Mai endlich ein gesetzlich anerkannter Feiertag in Deutschland wird, dass unsere bayerische Landesvereinigung ihre Gemeinnützigkeit wiederbekommt und die antifaschistische Gegenwehr gegen #AfD, #Querpfosten und andere Nazis noch stärker wird! Wir wünschen frohe Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2022!

Wir erinnern an 80 Jahre Überfall auf die Sowjetunion

11. Juni 2021

, , , ,

Vor 80 Jahren, am 22. Juni 2021 begann der Überfall des faschistischen Deutschlands auf die Sowjetunion. Es handelte sich dabei um keinen „normalen Krieg“, sondern um einen Weltanschauungs- und Vernichtungskrieg gegen den „jüdisch-bolschewistischen“ Feind. Ziel war die Vernichtung von Millionen Menschen durch direkten Mord oder durch Verhungern lassen, Millionen Menschen, die die Nazi-Barbarei in ihrer rassistischen Ideologie als Untermenschen bezeichnete. Die VVN-BdA erinnert gemeinsam mit weiteren Partnern am 22. Juni 2021 auch in Gelsenkirchen daran und ruft in Würdigung der Geschichte zu einer Friedenspolitik auf, die im Dialog mit Russland und den anderen Staaten der ehemaligen Sowjetunion eine neue Politik der Entspannung und Abrüstung in Europa ermöglicht.

Wir erinnern an 80 Jahre Überfall auf die Sowjetunion weiterlesen »

„Wer nicht feiert, hat verloren!“ – Erfolgreiche Aktionswoche zum 8. Mai 2021

22. Mai 2021

,

Rund um den 8. Mai 2021 organisierte das Gelsenkirchener Aktionsbündnis gegen Rassismus und Ausgrenzung eine Aktionswoche. Wie schon im letzten Jahr unterstützt es mit seinen Aktionen die Forderung der Auschwitz-Überlebenden Esther Bejerano und der VVN-BdA, den 8. Mai als Tag der Befreiung vom Faschismus zum bundesweiten Feiertag zu erheben. Um zu zeigen, wie sich der Feiertag als Bildungs- und Gedenktag nutzen lässt, thematisierte das Bündnis vom 2. bis zum 13. Mai in unterschiedlichen Veranstaltungsformaten Geschichte und Gegenwart.

„Wer nicht feiert, hat verloren!“ – Erfolgreiche Aktionswoche zum 8. Mai 2021 weiterlesen »

Solidarität mit der Jüdischen Gemeinde

14. Mai 2021

, ,

Mit folgendem Brief hat sich die Gelsenkirchener VVN-BdA mit der Jüdischen Gemeinde Gelsenkirchen solidarisch erklärt.

Sehr geehrte Frau Neuwald-Tasbach,
wie das übrige demokratische Gelsenkirchen zeigt sich auch die Gelsenkirchener VVN-BdA bestürzt über die antisemitischen Ausschreitungen von Mittwoch Abend im Umfeld der Neuen Synagoge. Es darf nicht sein, das jüdisches Leben in Gelsenkirchen wie in Deutschland wieder bedroht ist. Die Jüdische Gemeinde kann auch auf unsere Solidarität zählen.
Angesichts der deutschen Geschichte sind antisemitische Demonstrationen in unserem Land nicht zu tolerieren. Die VVN-BdA, als Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes 1946/47 von Überlebenden des Nazi-Terrors, darunter auch von Jüdinnen und Juden gegründet, versteht es als ihre Aufgabe, sich gegen alle Formen des Faschismus, Rassismus und Antisemitismus einzusetzen.
Wir stehen mit vielen anderen in Gelsenkirchen an der Seite Ihrer Gemeinde, damit sich die Vergangenheit nicht wiederholt.
Mit antifaschistischen Grüßen
Knut Maßmann
Sprecher Kreisvereinigung Gelsenkirchen

„Wer nicht feiert, hat verloren!“ – Aktionswoche zum 8. Mai 2021

20. April 2021

,

Rund um den 8. Mai 2021 organisiert das Gelsenkirchener Aktionsbündnis gegen Rassismus und Ausgrenzung ein Lernfest. Wie schon im letzten Jahr unterstützt es die Forderung der Auschwitz-Überlebenden Esther Bejerano und der VVN-BdA, den 8. Mai als Tag der Befreiung vom Faschismus zum Feiertag zu erheben. Doch bevor diese Forderung erfüllt ist, kann und muss der Tag mit Leben gefüllt werden. Wie dies aussehen kann, dafür soll die diesjährige Aktionswoche des Bündnisses ein Beispiel geben.

„Wer nicht feiert, hat verloren!“ – Aktionswoche zum 8. Mai 2021 weiterlesen »

VVN-BdA Gelsenkirchen ruft zum Ostermarsch 2021 auf

18. März 2021

,

Auch für 2021 ruft die Gelsenkirchener VVN-BdA zum Ostermarsch auf.

Auch in diesem Jahr ruft die Gelsenkirchener VVN-BdA zur Teilnahme am Ostermarsch auf. Wie in jedem Jahr findet am Ostersonntag vormittags der Empfang des aus Essen kommenden Fahrradkorsos im Stadtgarten am Musikpavillion statt. Am antifaschistischen Mahnmal wird Susanne Franke von der Schalker Faninitiative sprechen, Norbert Labatzki wird die Musik dazu spielen. Organisiert wird das alles vom Friedensforum Gelsenkirchen.

VVN-BdA Gelsenkirchen ruft zum Ostermarsch 2021 auf weiterlesen »

Ältere Nachrichten ·